ERSTES BERÜHRUNGSLOSES SYSTEM ZUR VERSTÄRKUNG DER BEWEGUNG

Die Kamera Iris M™ von der Firma RDI Technologies™ ist das erste Gerät, welches es den Nutzern erlaubt, die Schwingungen in Echtzeit zu sehen. Die patentierte Technologie erlaubt es, die Bewegung der Maschinen, Verlagerungen und für das menschliche Auge unsichtbare Schwingungen zu erkennen.

Iris M ist eine außergewöhnliche, revolutionäre Lösung, die eine leichte Bewegung aufdeckt und sie bis zu einer Stufe verstärkt, die mit dem bloßen Auge erkennbar ist, indem sie jeden Pixel in der Kamera in einen Sensor verwandelt. Iris M führt Millionen von Messungen im Bruchteil einer Sekunde durch und tut das ohne die Notwendigkeit eines physischen Kontakts mit den Maschinen.

Einführung der Motion Amplification®-Software 3.1

In den letzten Monaten haben wir uns darauf konzentriert, unserer großen Kundenbasis ein weiteres aufregendes Update zur Verfügung zu stellen. Die brandneue Version ist voller Funktionen, die sich darauf konzentrieren, die Möglichkeiten von Motion Amplification® zu erweitern und die Software noch benutzerfreundlicher zu machen. Das Aufregende an dieser Version ist, dass sie sich in erster Linie auf die Implementierung von Funktionen auf der Grundlage von Kundenfeedback konzentriert. Version 3.1 steckt voller neuer und einfacherer Möglichkeiten zur Datenerfassung und -verarbeitung, und hier sind nur einige Highlights.

  • High-Density-Aufnahmen (HDR) – Der HDR-Modus ist jetzt ein Teil der Motion Amplification®-Analyse und erfordert keinen speziellen Erfassungsmodus mehr. Besonders erfreulich ist, dass alle Aufzeichnungen rückwärtskompatibel sind. Erzielen Sie ganz einfach Videos mit präziseren Bewegungen und Details und sehen Sie bei der Videowiedergabe eine beispiellose Zeitauflösung!
  • Photron und Vision Kmeras aus dem FuE Bereich- Mit unserem neuen High-Speed-Plugin-Modul können Sie jetzt eine große Auswahl an Photron und Vision Forschungskameras mit Motion Amplification® Acquisition™ verwenden. Diese Kameras sind Plug-and-Play-fähig und erweitern die Optionen für High-Speed Motion Amplification®.
  • Triggerung – In Acquisition können Sie die Kamera jetzt mit Pre- und Post-Triggern auslösen. Die Kamera wird das Video zwischenspeichern und die Daten speichern, die vor dem Auslösen der Aufnahmetaste gesammelt wurden. Dies macht die Aufnahme einzelner Ereignisse einfacher denn je.
  • Live-ROI – Sie müssen sich nicht mehr fragen, wie sich etwas bewegt, bevor Sie die Aufnahmetaste drücken. Jetzt können Sie ROI’s zeichnen und die Bewegung direkt in dieser Ansicht bestimmen. Dies stellt in Verbindung mit Live Motion Amplification® eine leistungsstarke Funktion dar. Sowohl die Zeit-Rohsignale als auch Spektren werden angezeigt.
  • Mehr als 60 neue Änderungen zur Benutzerfreundlichkeit und zum Workflow. Wir haben viele Funktionsänderungen hinzugefügt, die Ihnen das Leben leichter machen, von der Auswahl gefilterter Daten direkt aus den Motion Amplification®-Spektralpeaks bis hin zum automatischen Grenzwertabgleich. Sie alle sind darauf ausgerichtet, den Prozess zu beschleunigen und wurden auf der Grundlage des direkten Kundenfeedbacks implementiert.
  • Bedeutende Funktionserweiterungen bei Iris CM – Das Iris CM hat eine dramatische Erweiterung der Funktionen erhalten. Es wurden Trigger-Optionen wie z.B. Universal-IEPE und 4-20 mA-Signale hinzugefügt. Das Iris CM kann mit einem robusten PC mit kleinem Formfaktor konfiguriert werden, der durch die Vernetzung mehrerer Systeme skalierbar ist, so dass es einfacher denn je zu implementieren und anzuschließen ist.
  • Langzeitaufzeichnung – Haben Sie einen Prozess oder eine Bewegung, die über einen langen Zeitraum stattfindet? Jetzt können Sie Ihre Aufzeichnung so einrichten, dass sie über lange Zeiträume erfasst wird, indem Sie die Bildraten im Abstand von Sekunden oder Minuten einstellen. Sie können die Aufzeichnung leicht für Prozesse einrichten, deren Messung länger dauert.
  • Grenzwert bei der Erfassung und ein 8-Bit – Grenzwert-Video ist eine unserer meistgenutzten Funktionen. Dies kann jetzt direkt in der Erfassung und mit Aufzeichnung im niedrigen Dynamikbereich erfolgen.
  • Export in eine einzige Datei mit Komprimierung – Jetzt können Sie alle Ihre Daten in eine einzige Datei exportieren, um sie leichter auf einen anderen Computer oder ein anderes Laufwerk zu übertragen. Diese Datei kann auch komprimiert werden, um die Dateigröße zu verringern.

Motion Amplification® 3.0 – Neue Funktionen:

ROIs –Funktion zum Ausblenden:

Einfach das „Hidden“ Kontrollkästchen anklicken und ROIs werden ausgeblendet. Um versteckte ROIs wieder sichtbar zu machen, erfolgt ein Rechtsklick auf das Bild und dann “Show Hidden ROIs” anklicken.

ROIs – mit individuellem Abstand:

Über eine Kontrollbox können jedem ROI jetzt individuelle Abstände zur Kamera zugewiesen werden. Nach der Neuzuordnung eines Abstands wird der ROI neu berechnet.

Bewegungsvektoren:

Das Kontrollkästchen „Motion Vectors“ zeigt einen im ROI zentrierten Bewegungsvektor an.

Die Größe und Richtung des Vektors wird aus der momentanen X- und Y-Bewegung für das Standard-ROI berechnet. Bei einer transienten ROI basiert der angezeigte Vektor auf der Differenz zwischen dem „tatsächlichen Pfad“ und dem „geglätteten Pfad“.

Die Schaltfläche „Vector Options“ ist in der Symbolleiste verfügbar; sie ermöglicht es dem Benutzer, die Vektorfarbe anzupassen, Pfeilspitzen zu aktivieren/deaktivieren, die Einheiten des Vektors zu ändern und die Skalierung für Vektoren festzulegen.

Transiente ROIs:

Ab Version 3.0 ist die Funktion „transiente ROI“ verfügbar. Mit dieser Funktion kann ein Objekt oder ein Teil eines Objekts in der Bewegung verfolgt werden, so dass das Objekt nicht in dem Bereich des statischen ROI bleiben muss. Das ROI bewegt sich einfach mit der Bewegung des fixierten Punktes mit.

Neue Funktion “Path”:

Transiente ROIs haben die neue Zusatzfunktion „Show Path“. Diese zeigt die Bewegung des ROIs als Linie im Bild mit an. Bewegt sich das transiente ROI wird die Bewegung des ROIs selbst als „Path“ gezeichnet.

Transiente Bewegungsverstärkung:

Für Iris-M-Aufnahmen ist der Standardverstärkungsmodus jetzt die „transiente Bewegungsverstärkung. Die „Standard Bewegungsverstärkung“ sollten nur angewendet werden, wenn der Benutzer die transiente Verstärkung ausschaltet.

Bei Iris-MX-Aufnahmen ist die Standardverstärkung immer noch die Default Einstellung.

In den Anwendungseinstellungen der Bewegungsverstärkung kann der Standardverstärkungsmodus zwischen Standard- und Transienten-Verstärkung eingestellt werden, sowohl für Iris M als auch für MX.

Zusätzliche Exportoptionen nach .csv:

Gleiche Logik wie beim Zeitsignalexport; verfügbar jetzt auch in den Menüs Spektrum, Orbit und Transient.

Haupt-Frequenz Filter (Auto-filtern von „Peaks of Interest“):

Ein neue Filterfunktion für Hauptfrequenzen ist verfügbar.  Wenn diese Option ausgewählt wird, wird eine Liste von Frequenzen vorgeschlagen, in denen hohe Aktivität auftritt. Der Benutzer kann eine oder mehrere Frequenzen aus der Liste auswählen, und die Bandpassfilterung wird für alle ausgewählten Frequenzen durchgeführt. Der Benutzer kann hohe/niedrige Frequenzen im Gitter einstellen.

Bewegungskarte (Motion Map):

Die Bewegungskarte kann in der Software über die Schaltfläche in der Symbolleiste aktiviert werden. Die Dropdown-Schaltfläche neben der „Motion-Map“-Schaltfläche bietet Zugang zu den Bewegungskarten-Optionen. Die Option „Spectrum Plot“ ermöglicht die Anzeige der Bewegung pro Frequenz. Die Filterung der Hauptfrequenzen spiegelt auch die Bewegungskontur wider, die einer frequenzspezifischen Bewegungskarte entspricht.

Datum/Zeit Anzeige:

Eine neue Datum- und Zeitanzeige wurde hinzugefügt; die Anzeige wird dynamisch im Wiedergabefenster und beim MP4-Export aktualisiert.

Neu Funktion zur Filterung von Amplituden:

Ändern Sie die Art und Weise, wie die erfassten Peaks grafisch dargestellt werden. Die grüne Linie zeigt ab jetzt an welche Linien einbezogen werden. Zuvor war alles oberhalb grün und unterhalb rot.  Der Algorithmus schließt jetzt den gesamten Peak ein, auch wenn ein Teil davon unterhalb der goldenen horizontalen Linie liegt.

Extreme Bewegungsverstärkung:

Der Max-Faktor zur Bewegungsverstärkung wurde auf 100 erhöht. Aktivierbar mit einem rechten Mausklick auf den Schieber zur Einstellung der Bewegungsverstärkung.

Verlinkte, abgeleitete Filme von einer Originalaufnahme:

Die Schaltfläche „Linked Recordings” zeigt einen Dialog an, der alle Aufnahmen anzeigt, die von derselben Originalaufnahme stammen.

Änderung in der Lizensierung:

Die Lizenzierung wurde von einem Einzelbenutzer auf einem einzelnen PC auf einen beliebigen Benutzer auf einem PC geändert.

“Recording Browse” Dialog:

Das Dialogfeld zum Durchsuchen von Aufzeichnungen unterstützt nun das Verschieben in der Hierarchie nach oben, sowohl für die logische Hierarchie als auch für das Dateisystem.

Der „Breadcrumb” (Navigationswerkzeug) dient nur zur Anzeige und kann vom Benutzer nicht bearbeitet werden.

Live Motion Amplification direct während der Erfassung:

Die Anwender können direkt und Online während ein Objekt gefilmt wird die Bewegungsverstärkung anwenden, ohne dass eine Aufnahme zuvor gespeichert werden muss.

Max Zoom:

Klicken Sie mit der rechten Maustaste in die Aufnahme und wählen Sie den maximalen Zoom aus.

Automatische Anpassung für Grenzwerte:

Im Grenzwerteditor gibt es eine Option zur automatischen Anpassung der Grenzwerte. Angepasste Grenzwerte bleiben nun bei der Aufzeichnung erhalten.

Motion Monitor (Iris CM™ functionality):

  • Aux-Kamera-Unterstützung für manuelle Aufnahmen
  • Sättigung in der Kamera-Live-Übertragung und ROI-Trigger
  • Schaltfläche „Maximieren” für das Kamerafenster
  • Software-Trigger.